Falls dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

  Seitenkopf Newsletter Esoterische Philosophie  
   

Newsletter 7/2015 vom 04.10.2015

1  Editorial: Die Weiten unserer Seele – wer bin ich

2  Themenbeitrag online: Zyklen – der Rhythmus der Natur

3  Unsere nächsten Veranstaltungen im Oktober und November 2015

4  Buchbesprechung: Das Meer der Theosophie

 

1  Editorial: Die Weiten unserer Seele – wer bin ich

Liebe Freunde der Esoterischen Philosophie,

fragen Sie sich manchmal auch „Wer bin ich eigentlich?“ oder „Wofür lebe ich?“.

Wie hilfreich wäre ein inneres Navigationssystem, dem wir in schwierigen Lebenssituationen ganz einfach, fast blind vertrauen und folgen könnten. Das Gute ist, wir alle haben es: ein inneres Navigationssystem, mit dem wir Herausforderungen meistern und die Lektionen des Lebens erfolgreich lernen können - unsere Seele. Unsere Seele evolviert bereits seit Jahrmillionen. Sie ist unser Kompass und lässt uns zu der inneren Stärke heranwachsen, die uns sicher durch schwere Zeiten trägt. Unser nächster Vortrag: "Wer bin ich? Die Suche nach der eigenen Identität" lädt ein, sich diesem inneren Navigationssystem zu nähern und mehr zu verstehen, wie wir es in unserem Leben nutzen können.

Hermann Knoblauch (1908 – 2000) gibt einen weitreichenden hoffnungsvollen Ausblick auf die Entwicklung der menschlichen Seele:

„Die Evolution des Menschengeschlechts findet seit Jahrmillionen statt. Doch nicht die Veränderung, die Vervollkommnung der menschlichen Form, des Körpers, ist die wirkliche Evolution, sondern die Erweiterung des Denkvermögens. In der Möglichkeit der Erkenntnis und des Selbstbewusstseins liegt wahre menschliche Evolution.“

Einen sonnigen Herbst mit vielen Ausblicken auf die Weiten unserer Seelen

Ihr Newsletter-Team der Studiengesellschaft Esoterische Philosophie

 

2  Themenbeitrag online

Titelseite Spirituelles Erwachen

Zyklen – der Rhythmus der Natur

Ist es möglich, dass wir eines Tages aufhören zu existieren? Dass es ein endgültiges Ende gibt? Oder müssen wir andere Welten des Daseins berücksichtigen als die, die wir bisher kennen?

Unsere Welt ist voller Leben! Wohin wir auch schauen, ob mit bloßen Augen, mit Teleskopen oder Mikroskopen – überall sehen wir Bewegung, Austausch, Dynamik, Lebendigkeit. Nirgendwo lässt sich etwas Unbewegliches, Statisches entdecken. Selbst ein scheinbar lebloser Gegenstand wie z. B. ein Bleistift ist inhärent voller Bewegung, voller Leben, denn er ist aus energiegeladenen, pulsierenden Atomen aufgebaut.

Lesen Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu hier >

 

3  Unsere nächsten Veranstaltungen

Freitag, 9. Oktober 2015, 19:30 Uhr

Vortrag:
Wer bin ich? Die Suche nach der eigenen Identität

U. Kampmann, M. A.

Central-Hotel Kaiserhof, 30159 Hannover,
Ernst-August-Platz 4 (gegenüber dem Hauptbahnhof)
Eintritt: 8,50 EUR, Studierende/ALG: frei

Wir kennen Situationen im Leben, die vertraute Maßstäbe ins Wanken bringen. Plötzlich stehen wir vor zentralen Fragen des Lebens: Wer bin ich? Warum lebe ich? „Mensch, erkenne dich selbst“, antwortete einst das Orakel von Delphi einem Suchenden. Doch was ist dieses „Selbst“? Können wir uns ihm nähern?

Mit freundlicher Unterstützung des Central-Hotel Kaiserhof.

 

Indischer Tempel

Donnerstag, 5. November 2015, 19:30 Uhr

Vortrag:
Haben Tiere eine Seele?

Dr. Manola Märtens

Freizeitheim Vahrenwalder Str. 92, 30165 Hannover
Eintritt: 5,00 EUR, Studierende/ALG: frei.
Anmeldung ist nicht erforderlich.

Unser Verhältnis zu Tieren ist voller Widersprüche: Tiere werden geliebt, aber auch für Forschungszwecke und in Massentierhaltungen grausam gequält. Was wissen wir über ihre Seele und unsere tiefere Verbindung zu ihnen? Erkenntnisse aus Philosophie und Wissenschaft können Wegbereiter für einen verantwortungsvolleren Umgang mit Tieren sein.

 

Logo Themenabende

Einladung zum Themenabend

Zeitloses Wissen – praxisnah

Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover
Anmeldung nicht erforderlich. Eintritt 5 €, Stud./ALG: frei.

Leitung: Dr. Manola Märtens, Hannes Frischat

Woher kommen unsere Gedanken? Können wir unser Leben selbst bestimmen? Gibt es eine übergreifende Gerechtigkeit? Diese und ähnliche Fragen begleiten uns, seit wir denken können. Wenn wir beginnen, in die Welten des Wissens vorzudringen, aus denen die größten Denker und Weisen der Geschichte geschöpft haben, finden wir ungewöhnliche Antworten. Wir können zum Beispiel mehr darüber erfahren, welche Potenziale in uns stecken, wie wir unsere Intuition besser nutzen können, was mit uns nach dem Tod geschieht, wie das Wunder unserer Evolution funktioniert und wohin uns unsere Zukunft führt – ein Wissen, das einzigartig, zeitlos und erfüllend ist..

Lust auf mehr? Vertiefen Sie die Themen mit uns im Gespräch:

Mittwoch, 14.10.2015, 18.30–20.30 Uhr: Den Schlaf nutzen: Wie man sich bettet, so schläft man
Mittwoch, 28.10.2015, 18.30–20.30 Uhr: Wir sind offen für Ihre Fragen!
Mittwoch, 11.11.2015, 18.30–20.30 Uhr: Eine Reise in die Unendlichkeit – grenzenloses Bewusstsein
Mittwoch, 25.11.2015, 18.30–20.30 Uhr: Unterscheidungskraft entwickeln, trainieren und nutzen

Hier finden Sie weitere Infos zu den Themenabenden >

 

4  Buchbesprechung

Titelseite Meer der Theosophie

Das Meer der Theosophie

von William Q. Judge

Schon allein der Titel dieses Buches, Das Meer der Theosophie, hat eine große Aussagekraft. Mit einem Meer verbinden wir Weite, die Unendlichkeit schlechthin. Und in der Tat, „Theosophie ist jenes Meer des Wissens, das sich von Küste zu Küste der Evolution aller fühlenden Wesen ausbreitet. Unergründlich in seinen tiefsten Teilen, gibt es den mächtigsten Gemütern ihre vollste Entfaltungsmöglichkeit und ist dennoch an seinen Küsten flach genug, um den Verstand eines Kindes nicht zu überwältigen."

Lebensnah und verständlich zeigt William Quan Judge, dass unser Leben in dieses Meer der Unendlichkeit eingebettet ist. Wir können es nie verlassen! Dennoch liegen gerade hierin hoffnungsvolle Perspektiven für unsere Evolution.

Judge gelingt es, tiefgehendste Lebensvorgänge in ihrer ganzen Komplexität verständlich darzulegen. Dabei spannt er den Bogen über den Verlauf unserer Evolution, die Seele, die Astralbereiche, die Prinzipien des Menschen, Reinkarnation und Karman, nachtodliche Zustände und Zyklen bis hin zur Trennung der Arten, zum „missing link“, das bis heute der Wissenschaft ein Rätsel geblieben ist.

Das Meer der Theosophie ist eines der wenigen Bücher, das die bei Hellsehen, Hypnose und anderen psychischen Praktiken angewandten Kräfte aufzeigt. Es weist deutlich auf die damit verbundenen Gefahren hin. Was nur Wenige wissen: Vielfach sind schwere psychische Schäden die Folge dieser oft aus Unwissenheit bedenkenlos angewandten Praktiken.

Aus dem Inhalt:

  • Die Vernetzung von Mensch, Natur und Kosmos
  • Die Existenz höherer Intelligenzen
  • Unsichtbare Sphären, die Astralbereiche
  • Der Mensch ist nicht der Körper allein – wie alles zusammengesetzt ist
  • Reinkarnation und Karma – kosmische Gesetzmäßigkeiten
  • Nachtodliche Zustände – Sphären des Bewusstseins
  • Die Trennung der Arten, das „missing link“ – der verlorene Schlüssel unserer Herkunft

Erhältlich in zwei Ausführungen:
Paperback-Ausgabe, 211 S., 19,80 EUR, ISBN 978-3-924849-61-0
Hardcover-Ausgabe, 211 S., 29,80 EUR, ISBN 978-3-924849-62-7

Hier finden Sie weitere Infos zum Buch >

 

 

Möchten Sie immer auf dem Laufenden sein über Termine und News der Studiengesellschaft Esoterische Philosophie?

Werden Sie unser Fan auf Facebook

Folgen Sie uns auf Twitter

 


Impressum
Herausgeber: Studiengesellschaft Esoterische Philosophie
Gödekeweg 8 · 30419 Hannover
Tel. (0511) 755331 · E-Mail: info@Esoterische-Philosophie.de
www.Esoteriche-Philosophie.de

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann klicken Sie auf diesen Link.