Falls dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

  Seitenkopf Newsletter Esoterische Philosophie  
   

Newsletter 8/2015 vom 30.10.2015

1  Editorial: Dürfen wir alles tun, was wir können – auf dem Weg der Evolution?

2  Unsere nächsten Veranstaltungen im November und Dezember 2015

3  Buchbesprechung: Neuerscheinung: Gentechnik – zwischen Hoffnung und Illusion

 

1  Editorial: Dürfen wir alles tun, was wir können – auf dem Weg der Evolution?

Liebe Freunde der Esoterischen Philosophie,

Gentechnik ist ein entscheidender Meilenstein der heutigen Forschung. Krankheiten sollen verhindert werden, Lebensmittel haltbarer gemacht und das Leben verlängert werden. Vor einem überwiegend mechanistisch-materialistischen Weltbild erscheinen diese Ziele durchaus erstrebenswert. Wie aber sehen diese Forschungsergebnisse bei einer ganzheitlichen Betrachtung aus, die Bewusstsein, Geist und Intelligenz mit berücksichtigt? Unsere Bücherneuerscheinung Gentechnik – zwischen Hoffnung und Illusion ermöglicht Ihnen, auch ohne fundierte Vorkenntnisse bei der aktuellen Debatte differenziert Stellung zu nehmen. Es werden sowohl wissenschaftliche als auch philosophische Aspekte behandelt. Durch diesen Vergleich stellt sich unweigerlich die Frage: Welches Weltbild überzeugt mich? Möchte ich mein Leben so lange wie möglich medizinisch erhalten, oder sehe ich dieses eine Leben in einer Reihe vieler anderer Leben, die Leben um Leben aufeinander aufbauen? So gesehen ist jedes Leben eine spannende „Reise in der Unendlichkeit“ mit allen Möglichkeiten für eine aufwärtsführende Evolution. Besuchen Sie unseren Themenabend am 11. November. Hier können Sie sich zu diesem Thema einbringen und weitere interessante Aspekte erfahren.

Eine getreue Kopie unserer bisherigen evolutionären Reise durch die unterschiedlichen Bewusstseinsstadien zeigt im Kleinen die embryonale Entwicklung während der Schwangerschaft. Sie führt zu der unmittelbaren Erkenntnis, dass es die Seele ist, die in der Unendlichkeit evolviert. Die Frage, ob auch Tiere eine Seele haben, ist das Thema unseres nächsten Vortrages „Haben Tiere eine Seele?“ am 5. November. Nicht nur Tierliebhabern wird dieser Vortrag aus der „Seele“ sprechen.

Wenn jetzt die Herbstsonne mit ihren Strahlen Spinnweben zwischen die bunten Blätter der Bäume zaubert, liegen Gedankenspaziergänge über die Evolution in der Unendlichkeit förmlich in der Luft. Es sind diese Gedanken, die das Vertrauen in eine hoffungsvolle Zukunft stärken können, gerade in diesen Zeiten der Veränderungen. Spazieren Sie mit!

Bei unseren Veranstaltungen informieren wir Sie auch gern über unsere Literatur. Bitte sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Newsletter-Team der Studiengesellschaft Esoterische Philosophie

 

2  Unsere nächsten Veranstaltungen

Indischer Tempel

Donnerstag, 5. November 2015, 19:30 Uhr

Vortrag:
Haben Tiere eine Seele?

Dr. Manola Märtens

Freizeitheim Vahrenwalder Str. 92, 30165 Hannover
Eintritt: 5,00 EUR, Studierende/ALG: frei.
Anmeldung ist nicht erforderlich.

Unser Verhältnis zu Tieren ist voller Widersprüche: Tiere werden geliebt, aber auch für Forschungszwecke und in Massentierhaltungen grausam gequält. Was wissen wir über ihre Seele und unsere tiefere Verbindung zu ihnen? Erkenntnisse aus Philosophie und Wissenschaft können Wegbereiter für einen verantwortungsvolleren Umgang mit Tieren sein.

 

Freitag, 4. Dezember 2015, 19:30 Uhr

Vortrag:
Weihnachten und die jungfräuliche Geburt

Dipl.-Psych. G. Norge

Central-Hotel Kaiserhof, 30159 Hannover,
Ernst-August-Platz 4 (gegenüber dem Hauptbahnhof)
Eintritt: 8,50 EUR, Studierende/ALG: frei

Weihnachten ist eines der wichtigsten kirchlichen Feste in unserer westlichen, christlich geprägten Kultur. Doch wo liegen seine Wurzeln, und ist sein zentraler Kern tatsächlich die physische Geburt Jesu? Was hat es mit der jungfräulichen Geburt auf sich? Die Antworten auf diese Fragen führen zu essenziellen Wahrheiten, die unser Leben verändern können.

Mit freundlicher Unterstützung des Central-Hotel Kaiserhof.

 

 

Logo Themenabende

Einladung zum Themenabend

Zeitloses Wissen – praxisnah

Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover
Anmeldung nicht erforderlich. Eintritt 5 €, Stud./ALG: frei.

Leitung: Dr. Manola Märtens, Hannes Frischat

Woher kommen unsere Gedanken? Können wir unser Leben selbst bestimmen? Gibt es eine übergreifende Gerechtigkeit? Diese und ähnliche Fragen begleiten uns, seit wir denken können. Wenn wir beginnen, in die Welten des Wissens vorzudringen, aus denen die größten Denker und Weisen der Geschichte geschöpft haben, finden wir ungewöhnliche Antworten. Wir können zum Beispiel mehr darüber erfahren, welche Potenziale in uns stecken, wie wir unsere Intuition besser nutzen können, was mit uns nach dem Tod geschieht, wie das Wunder unserer Evolution funktioniert und wohin uns unsere Zukunft führt - ein Wissen, das einzigartig, zeitlos und erfüllend ist..

Lust auf mehr? Vertiefen Sie die Themen mit uns im Gespräch:

Mittwoch, 11.11.2015, 18.30–20.30 Uhr: Eine Reise in die Unendlichkeit – grenzenloses Bewusstsein
Mittwoch, 25.11.2015, 18.30–20.30 Uhr: Unterscheidungskraft entwickeln, trainieren und nutzen
Mittwoch, 09.12.2015, 18.30–20.30 Uhr: Analogie – der Schlüssel zum Verstehen der Natur

Hier finden Sie weitere Infos zu den Themenabenden >

 

Veranstaltungen in Kooperation mit der Volkshochschule Hannover-Land

In Kooperation mit der Volkshochschule Hannover-Land bieten wir Ihnen diese Veranstaltungen an:

Zeitloses Wissen – praxisnah: Themenabende Esoterische Philosophie

An diesen drei Abenden können Sie im Dialog mit uns in das Gedankengut der Weisheit der Zeitalter eintauchen.
Dozenten: Dr. Manola Märtens und Dipl.-Ing. Dietmar Hepper, Studiengesellschaft Esoterische Philosophie.
Veranstaltungsort: vhs Hannover Land, Suttorfer Straße 8, 31535 Neustadt a. Rbge.
Anmeldung über die vhs, Tel. (05130) 975623-0, www.vhs-hannover-land.de

Themenabend 1

Freitag, 13.11.2015, 18.30–20.45 Uhr

Wer bin ich? Der faszinierende Aufbau der Seele

Wissen wir schon alles über uns und die Natur? Sind aktuelle naturwissenschaftliche Entdeckungen – zum Beispiel in der Hirnforschung – die letzten Mosaiksteine zu einem tieferen Verständnis von Denken, Willen und Bewusstsein? Es gibt Wege zu inneren Welten, die von Leben und Geist durchdrungen sind. In ihnen liegen die wahren Ursachen unseres Daseins – wir können sie ergründen und unsere Potenziale entdecken.

Themenabend 2

Freitag, 20.11.2015, 18.30–20.45 Uhr

Warum ich, warum jetzt? Ist das Leben Zufall oder Karma?

Wie deuten wir das große Glück oder den großen Schicksalsschlag in unserem Leben? Basieren die Ereignisse des Lebens auf „Zufall“ oder auf „Gesetz und Ordnung“, in alter östlicher Philosophie auch als Karman bezeichnet? Es erwarten Sie hilfreiche Perspektiven für unser tägliches Leben und seine Herausforderungen.

Themenabend 3

Freitag, 27.11.2015, 18.30–20.45 Uhr

Tod – Ende oder Wechsel des Bewusstseins?
Gibt es Beweise für die Wiedergeburt?

Furcht vor dem Sterben beruht oft auf der allgemeinen Unkenntnis über die grundlegendsten Fragen des Lebens: Was wird aus mir nach dem Tod? Wohin gehe ich? Was bleibt von mir nach dem Tod? Antworten hierauf können unser Hier und Jetzt verändern. Prüfen Sie mit uns die Frage, welche Beweise es für die Reinkarnation gibt.

 

 

Indischer Tempel

Donnerstag, 30. November 2015, 18:30–20.45 Uhr

Vortrag mit Aussprache:
Sterbende begleiten – was kann und was sollte getan werden?

U. Kampmann, M. A.

vhs Neustadt, Suttorfer Straße 8, 31535 Neustadt a. Rbge., Kursnr.: P222137Z

Anmeldung über die vhs, Tel. (05130) 975623-0, www.vhs-hannover-land.de

Wer sterbende Menschen begleitet, sieht das Leben mit anderen Augen. Vieles wird bewusster wahrgenommen. Zwischen Hoffen und Bangen, zwischen innerem Frieden und dem Hadern mit dem Schicksal werden viele Gefühlsregungen durchlebt. Neben praktischen Tipps zeigt die Referentin vor allem die spirituelle Bedeutung des Sterbeprozesses auf.

 

3  Buchbesprechung

Titelseite Meer der Theosophie

Neuerscheinung:
Gentechnik – zwischen Hoffnung und Illusion

Die Debatte über Chancen und Risiken der Gentechnik wird mit jeden Fortschritt auf diesem Gebiet neu entfacht. Die grundlegenden Fragen werden immer drängender: Darf der über Jahrtausende herangewachsene Genpool willkürlich und unwiederbringlich verändert werden? Ab wann stehen einem werdenden Menschen Menschenrechte zu? Sind direkte Eingriffe in das Erbgut des Menschen ethisch überhaupt zulässig? Wissen wir wirklich schon genug über die Funktion der Gene, um desaströse Folgen einer gentechnischen Manipulation auszuschließen? Können wir langfristig den Verlockungen eines Missbrauchs der Gentechnik widerstehen?

Antonia Dontas Buch Gentechnik – Zwischen Hoffnung und Illusion ermöglicht es Interessierten, auch ohne besondere Vorkenntnisse in der aktuellen Debatte eine fundierte Position einzunehmen. Nach einer leicht verständlichen Einführung in Grundbegriffe der Genetik und Grundlagen gentechnischer Verfahren fasst die Autorin das zugrundeliegende mechanistisch-materialistische Menschenbild zusammen. Diesem stellt sie ein ganzheitliches Welt- und Menschenbild gegenüber, das das „Missing link“ der traditionellen Wissenschaft ergänzt: Bewusstsein, das als lenkende Instanz hinter allen Lebensprozessen steht und unter anderem auch über die genetische Information wirkt.

Aus diesem Blickwinkel heraus geht das Buch auf verschiedene Anwendungsgebiete der Gentechnik ein und kommentiert sie auf philosophischer und ethischer Basis. Ein spezielles Kapitel behandelt die Frage, welche ethischen Grundlagen für die existenziellen und wegweisenden Entscheidungen herangezogen werden können, die der Fortschritt der Gentechnik aufwirft. Nach Ansicht der Autorin kann das Votum einer Ethikkommission, das von Experten auf rein mechanistisch-materialistischer Basis als Kompromiss festgelegt wurde, dabei nicht als letzte Instanz dienen. Vielmehr müssen die Entscheidungskriterien in der Natur selbst begründet sein. Eine solche naturimmanente Ethik zeigt Frau Dr. Donta überzeugend auf.


104 S., Paperback, 22 Abb., 7 Tab., 11,80 EUR, ISBN 978-3-924849-74-0

Hier finden Sie weitere Infos zum Buch >

 

 

Möchten Sie immer auf dem Laufenden sein über Termine und News der Studiengesellschaft Esoterische Philosophie?

Werden Sie unser Fan auf Facebook

Folgen Sie uns auf Twitter

 


Impressum
Herausgeber: Studiengesellschaft Esoterische Philosophie
Gödekeweg 8 · 30419 Hannover
Tel. (0511) 755331 · E-Mail: info@Esoterische-Philosophie.de
www.Esoteriche-Philosophie.de

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann klicken Sie auf diesen Link.