Falls dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

  Seitenkopf Newsletter Esoterische Philosophie  
   

Newsletter 10/2016: Intuitiv von der Natur lernen

Editorial: Intuitiv von der Natur lernen

2  Online-Thema: Das Mysterium der jungfräulichen Geburt

3  Veranstaltungstipps im Dezember

4  Buchbesprechung: Das Weihnachtsgeschenk für Herz und Verstand

 

1  Editorial: Intuitiv von der Natur lernen

Liebe Freunde der Esoterischen Philosophie,

Die Zeit der Wintersonnenwende naht. Sie gehört zu den vier großen Wendepunkten im Jahr: die Sonnenwenden im Winter und Sommer und die Tagundnachtgleichen im Frühling und Herbst. Doch die Wintersonnenwende ist eine besondere Zeit. Sie ist der Punkt, an dem die Kräfte der Sonne wieder zunehmen und die dunkle Jahreszeit mehr und mehr zurückdrängen. Die Tage werden wieder länger und ein neuer Jahreszyklus für Mensch und Natur beginnt.

Dieser Zyklus wurde von allen großen Kulturvölkern auch als Symbol für das menschliche Leben betrachtet. Denn wie alles in der Natur, ist auch der Mensch auf das Engste mit der Sonne verbunden und spiegelt „im Kleinen das Große“ wider. Beginnend mit der Geburt zur Wintersonnenwende, entspricht die Frühjahrs-Tagundnachtgleiche der menschlichen Wachstumsphase und die Zeit zur Sommersonnenwende seiner Reifezeit. Schließlich findet analog zur Herbst-Tagundnachtgleiche der Rückzug der geistigen Kräfte statt, um in eine Ruhephase oder den Tod einzutreten.

Mit der Wintersonnenwende kehren die Sonnenkräfte wieder zurück. Doch damit ist nicht nur ihre allseits bekannte Strahlungsenergie gemeint, ohne die kein Leben denkbar wäre. Die Sonne besteht als eine Art Kraftzentrum aus den verschiedensten Energien und ist deutlich mehr als nur ein Motor des physischen Lebens. Immer wieder beschreiben große Dichter und Denker ihre heilenden, segenbringenden Kräfte und lebenspendende Macht. Sie rühmen sie als Quelle der Freude und Schönheit und verbinden mit ihr Weisheit, Göttlichkeit und spirituelle Entwicklung. Im alten Ägypten und Griechenland war sie Symbol für die hinter ihr stehenden göttlichen Kräfte. Außerdem kam der große Universalgelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz aufgrund seiner Erkenntnis, dass „es nichts Totes“ geben kann, zu der Überzeugung, dass auch die Sonne ein lebendiger, beseelter Organismus sein muss – wie alles, was existiert. Mit ihrer Rückkehr kehren deshalb auch die spirituellen Kräfte der Natur wieder zurück und stehen für uns bereit.

Wenn wir beginnen die Sonne und die Zeit der Wintersonnenwende in diesem Licht zu verstehen, befinden wir uns im Einklang mit ihnen. Die Weihnachtszeit, die ebenfalls ursprünglich in ihnen verwurzelt ist, kann dann zu einem Meilenstein geistiger Erkenntnisse und Intuitionen werden. Wir lernen dann von und mit der Natur und erleben eine kleine Sonnenwende oder geistige Erneuerung in uns selbst.

Wenn Sie mehr über sich selbst und „Die geniale Kraft der Intuition“ erfahren möchten, sind sie herzlich eingeladen beim Vortrag am 2. Dezember 2016 mit- und querzudenken, um dem Mysterium Intuition auf die Spur zu kommen.

Ihr Newsletter-Team der Studiengesellschaft Esoterische Philosophie
wünscht Ihnen eine innerlich erfüllende Weihnachtszeit

 

2  Online-Thema

Zum Artikel >

Das Mysterium der jungfräulichen Geburt

Die jungfräuliche Geburt war lange vor dem Christentum bekannt. Viele Völker lehrten in früheren Zeiten, wenn auch auf unterschiedliche Weise, von Jungfrauen, die großen Weisen und Sehern Geburt gaben. Welche Bedeutung hat diese Idee für uns heute?

Erfahren Sie mehr >

 

3  Veranstaltungstipps im Dezember

Freitag, 2. Dezember 2016, 19.30 Uhr

Vortrag:
Die geniale Kraft der Intuition

Prof. Dr. M. Pusch

Ort: Central-Hotel Kaiserhof, Ernst-August-Platz 4, 30159 Hannover (gegenüber vom Hauptbahnhof)
Eintritt: 8,50 €, Studierende/ALG: frei.
Mit freundlicher Unterstützung des Central-Hotel Kaiserhof.

Wenn unser Intellekt an Grenzen stößt, öffnet Intuition die Türen zu den verborgenen Geheimnissen des Lebens. Intuition ist mehr als bloßes Bauchgefühl oder kühle Logik. Sie befähigt uns, umfassender zu verstehen. In diesem Sinn: Blicken Sie tiefer und kommen Sie Ihrer eigenen Intuition auf die Spur.

 

 

Logo Themenabende

Einladung zum Themenabend

Zeitloses Wissen – praxisnah

Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, 30165 Hannover
Anmeldung nicht erforderlich. Eintritt: 5 €, Stud./ALG: frei

Leitung: Dr. Manola Märtens, Hannes Frischat

Woher kommen unsere Gedanken? Können wir unser Leben selbst bestimmen? Gibt es eine übergreifende Gerechtigkeit? Diese und ähnliche Fragen begleiten uns, seit wir denken können. Wenn wir in die Welten des Wissens vordringen, aus denen die größten Denker und Weisen der Geschichte geschöpft haben, finden wir vielversprechende Antworten. Wir können zum Beispiel mehr darüber erfahren, welche Potenziale in uns stecken, wie wir unsere Intuition besser nutzen können, was mit uns nach dem Tod geschieht, wie unsere Evolution funktioniert und wohin uns unsere Zukunft führt – ein Wissen, das einzigartig, zeitlos und erfüllend ist.

Mittwoch, 07.12.2016, 18.30–20.30 Uhr
Wunder des Universums: Relativität, Dunkle Materie, Gravitationswellen

Die Astrophysik beschert uns derzeit immer neue Erkenntnisse über die Vorgänge, die sich in den Tiefen von Raum und Zeit abspielen, jenseits der greifbaren Materie. Wie helfen uns diese Entdeckungen, die zeitlosen Aussagen der Theosophie zu bestätigen und uns selbst besser zu verstehen?

Mittwoch, 21.12.2016, 18.30–20.30 Uhr
Gefühle – was bedeuten sie und wie können wir sie lenken?
Gefühle durchziehen unser gesamtes Leben, selbst unsere Gedanken sind mit einer emotionalen Färbung durchtränkt. Woher kommen Gefühle und was verleiht ihnen ihre geheimnisvolle Macht über uns?

Hier finden Sie weitere Infos zu den Themenabenden >

 

4  Buchbesprechung: Das Weihnachtsgeschenk für Herz und Verstand

Titelseite: Bhagavad-Gîtâ – Studienausgabe

Bhagavad-Gîtâ – Studienausgabe

von William Q. Judge

„Mein Leben war voll von äußerlichen Tragödien, und wenn sie bei mir keinerlei sichtbare oder unauslöschliche Wirkung hinterlassen haben, verdanke ich das den Lehren der Bhagavad-Gîtâ.“ Mahatma Gandhi

Die Bhagavad-Gîtâ ist „das Buch, das mich in meinem ganzen Leben am meisten erleuchtet hat.“ Johann Wolfgang von Goethe

Als eines der ältesten Bücher der Menschheit enthält die Bhagavad-Gîtâ unsagbare Schätze unvergänglicher Weisheit und des Wissens. Auch heute noch sind sie ebenso wertvoll wie vor über 5000 Jahren. Nicht ohne Grund zählt die Bhagavad-Gîtâ daher zu den meistübersetzten Werken in der Welt.

Die Übersetzung der Bhagavad-Gîtâ von William Q. Judge gilt als die beste Wiedergabe in europäisches Denken. Sein meisterhafter Kommentar – die Studien über die Bhagavad-Gîtâ ist deshalb mit der Bhagavad-Gîtâ in einem Band zur idealen Studienausgabe vereint.

Erhältlich in zwei Ausführungen:
Paperback-Ausgabe, 348 S., 24,80 €, ISBN 978-3-924849-71-9
Hardcover-Ausgabe, 348 S., 34,80 €, ISBN 978-3-924849-72-6

Erfahren Sie mehr >

 

 

Möchten Sie immer auf dem Laufenden sein über Termine und News der Studiengesellschaft Esoterische Philosophie?

Werden Sie unser Fan auf Facebook

Folgen Sie uns auf Twitter

 

 

Besuchen Sie auch unsere Websites:

Zur Website der Studiengesellschaft und des Verlags Esoterische Philosophie Zur Website der Theosophische Gesellschaft Point Loma – Covina „Esoterische Philosophie“ e. V. Zur Website über Prof. Dr. Gottfried von Purucker Zur Website über Helena Petrowna Blavatsky Zur Website über "Die Geheimlehre"

 


Impressum
Herausgeber: Studiengesellschaft Esoterische Philosophie
Gödekeweg 8 · 30419 Hannover
Tel. (0511) 755331 · E-Mail: info@Esoterische-Philosophie.de
www.Esoteriche-Philosophie.de

Alle Angaben sind ohne Gewähr. [Hinweise zum Datenschutz]

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten wollen, dann klicken Sie auf diesen Link.