Home > Bücher/Verlag > Verborgenes Wissen – Die Vernetzung von Mensch und Universum
Die Vernetzung von Mensch und Universum
Esoterische Philosophie ~ Weisheit der Zeitalter
Zur Homepage
 
 
 
    [Beschreibung]  [Klappentext]  [Inhalt]  [Buchbesprechung]  [Vorwort]
[Leseprobe · Blick ins Buch]

Verborgenes Wissen - Der Mensch in Gegenwart und Zukunft

[größeres Bild anzeigen]

 

NEU!

Verborgenes Wissen –
Die Vernetzung von Mensch und Universum

In 36 Artikeln beleuchten 16 Experten faszinierende Rätsel des Lebens

Herausgegeben von Bärbel Ackermann

326 Seiten, 13 Abbildungen, 12 Tabellen

Erhältlich in zwei Ausführungen:

  • Paperback-Ausgabe, 15,5 x 22 cm,
    25,80 EUR, ISBN 978-3-924849-77-1
  • Hardcover-Ausgabe, 16,2 x 22,6 cm, Lesebändchen,
    37,80 EUR, ISBN 978-3-924849-78-8
Logo Artha Buchdienst Dieses Buch können Sie bequem bestellen über unseren Vertriebspartner „Artha Buchdienst“.
 Hier klicken zum Bestellen der Hardcover-Ausgabe > 
 Hier klicken zum Bestellen der Paperback-Ausgabe > 

Klappentext

Gibt es ein Wissen hinter dem Wissen?

Wo liegen die verborgenen Realitäten, die für unser Leben ausschlaggebend sind? Welche ungelösten Rätsel halten sie für uns und für unsere Zukunft bereit?

Die Zusammenhänge von Leben und Tod, Natur und Kosmos werfen eine Reihe immens wichtiger Fragen auf. Durch die Verbindung wissenschaftlicher Erkenntnisse mit zeitlosem Wissen – Theosophie – eröffnen die 16 Autoren in 36 thematisch unterschiedlichen Artikeln ein Panorama, das völlig neue Hintergründe unseres Lebens aufzeigt.

„Das Leben mit anderen Augen sehen“ ist auch das Motto dieses zweiten Bandes einer Trilogie. Er bietet Antworten auf Fragen, die aus dem alltäglichen Denken hinausführen, unserem Leben Sinn und neue Zukunftsperspektiven geben.

Aus dem Themenspektrum:

  • Leben im Einklang mit der Natur
  • Vererbung und Lebensatome
  • Junge oder Mädchen, was bestimmt das Geschlecht?
  • Theosophie – Schlüssel zum Aufbrechen verkrusteter Denkschablonen
  • Wiederverkörperung in den verschiedenen Zeitaltern
  • Wasser – Quell des Lebens
  • Die Geheimnisse der Siebenheit
  • Strahlung – Gefahr oder Leben?
  • Mensch und Naturgewalten
  • Warum erinnern wir uns nicht an vergangene Leben?
  • Weihnachten – Ursprung und Bedeutung

Inhaltsverzeichnis

Faszination Mensch und Natur:

  • Die zweifache Natur des Menschen
  • Vererbung und Lebensatome
  • Junge oder Mädchen – Was bestimmt das Geschlecht?
  • Das Herz – Zentrum des Lebens
  • Wissen und Weisheit in der Medizin der griechischen Antike
  • Kosmetik und Anti-Aging – Was können sie, was können sie nicht?
  • Wo bleibt die Weisheit im Informationszeitalter?
  • Wasser – Quell des Lebens
  • Mit dem Herzen von Tieren lernen

Verborgenes Wissen:

  • Warum sollten Tiere keine Seele haben?
  • Theosophie als Chance
  • Theosophie – Schlüssel zum Aufbrechen verkrusteter Denkschablonen
  • Frieden durch Verstehen
  • Lao-tse
  • Die olympischen Götter
  • Symbole – ihre universale Sprache
  • Ave Maria – Symbolgestalt vorchristlichen Ursprungs
  • Der Ursprung des Abendmahls
  • Weihnachten – Ursprung und Bedeutung
  • Weihnachten – Die Zeit der Wintersonnenwende
  • Wer war eigentlich … Jakob Böhme?

Schlaf, Tod und Wiedergeburt:

  • Wiederverkörperung in den verschiedenen Zeitaltern
  • Warum erinnern wir uns nicht an unsere vergangenen Leben?
  • Vorbereitung auf den Tod
  • Himmel und Höllen
  • Das fehlende Glied: Der Astralkörper

Kosmische Evolution, Erde und Weltall:

  • Die Relativität von Raum, Zeit und Bewusstsein
  • Leben im Einklang mit der Natur
  • Evolution – Konkurrenz oder gegenseitige Hilfe?
  • Die Geheimnisse der Siebenheit
  • Die Kraft von Ton, Farbe und Zahl
  • Strahlung – Gefahr oder Ausdruck von Leben?
  • Gibt es Leben auf dem Mars?
  • Der Mensch im Wirbel von Naturgewalten

Buchbesprechung

Wissenschaft und Technik haben in den letzten hundert Jahren umwälzende Veränderungen bewirkt. Technologie bestimmt den gesellschaftlichen Fortschritt. Menschen sind in einer nie dagewesenen Weise miteinander vernetzt. Eingriffe in die natürlichen Lebensprozesse von Mensch und Natur werden zunehmend zur Regel. Die Folgen daraus sind vielfach unübersehbar.

Um zu zeigen, dass die Vernetzung von Mensch und Natur mehr bedeutet als eine weltumspannende Technik, gehen die Autoren ungewöhnliche Wege. In 36 thematisch breit gefächerten Artikeln spannen sie einen weiten Bogen von kaum bekannten Zusammenhängen im Zusammenspiel von Mensch und Natur.

Das Buch liefert zahlreiche ungewöhnliche Denkanstöße, die zu einem spirituelleren Blick verhelfen auf das, was Natur in ihren verborgenen Aspekten ist. Die Artikel bauen auf zeitlosem Wissen auf. Trotz der Vielfalt der Themenbereiche aus Medizin, alter Religion, Wiederverkörperung, bis hin zu einem kosmischen Ausblick auf Evolution, Raum, Zeit und Bewusstsein, zeigen die Autoren eindrucksvoll, dass sich die Aussagen der Theosophie nach den Naturgesetzen richten. Sie entwerfen ein Panorama einer durch und durch bewussten Natur, in der sich nichts voneinander trennen lässt, in der alles unauflöslich miteinander zusammenhängt, in der es kein blindes mechanisches Wirken gibt.

Jeder Artikel spricht Intellekt, Intuition und Herz gleichermaßen an. Unbekannte Welten eröffnen sich. Vergessenes Wissen, das Eintauchen in verborgene Wirklichkeiten und die Anwendung universaler Schlüssel zur Lösung verwirrender Lebensrätsel, bieten neue Perspektiven und überraschende Einsichten.

Die Autoren geben einen hoffnungsvollen Ausblick. Der Mensch ist kein von Naturgewalten ziellos herumgewirbeltes Schicksalsbündel. Mit Bewusstsein und Wille begabt, ist er ein untrennbarer Teil in einer ebenso bewusst agierenden Natur. Diese Erkenntnis führt zu der dringend notwendigen Einsicht für ein Mehr an Miteinander von Mensch zu Mensch, von Mensch zu Natur, von Mensch zu Allem.

Mit diesem Buch erhält der Leser ungeahnte Schätze. Ohne die dargebotenen Schlüssel bleiben Perlen der Erkenntnis unbeachtet liegen. Theosophie wird damit zur Chance für die immensen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Vorwort des Herausgebers

Gibt es ein Wissen hinter dem Wissen?
Wo liegen die verborgenen Realitäten, die für unser Leben ausschlaggebend sind und so viele ungelöste Rätsel aufgeben? Die Frage aller Fragen, wie aus toter Materie Leben entstehen kann, blieb bis auf den heutigen Tag unbeantwortet. Sie zu klären ist jedoch von immenser Bedeutung für Mensch und Natur, denn Geist, Bewusstsein und Intelligenz lassen sich weder künstlich herstellen noch als Produkt empirischer Beobachtung definieren.

Der uns fast lautlos und äußerst subtil vereinnahmende technische Wandel, die Informations- und Kommunikationstechnologie und neueste Entwicklungen wie „künstliche Intelligenz“ dringen in jeden Bereich menschlichen Lebens ein. Sie werden unseren Alltag noch stärker beeinflussen, als wir heute ahnen. Die Frage drängt sich auf, wo bei allen technischen Hochleistungen der eigentliche, innere, empfindende Mensch bleibt. Die verwickelten Zusammenhänge der tiefer liegenden Ursachen von Leben, Tod und Wiedergeburt, dem Zusammenwirken von Geist, Seele und Körper, der Evolution von Mensch und Natur, der Entstehung von Universen, lassen das forschende Gemüt ratlos zurück. Auch die spannenden, ganz alltäglich erscheinenden Fragen wie: „Junge oder Mädchen, was bestimmt das Geschlecht?“; „Vererbung und Lebensatome“; „Haben Tiere eine Seele?“; „Warum erinnern wir uns nicht an vergangene Leben?“; „Sind Schlaf und Tod Brüder?“ – warten auf befriedigende Antworten.

Wie selbstverständlich wird seitens der Wissenschaft, trotz aller idealistischen Forschung, immer noch angenommen, dass Welt und Kosmos ausschließlich auf materiell-physikalischen Gesetzmäßigkeiten basieren. Tatsächlich aber gibt es weitere verborgene Ursachen, die letztlich zu den wahrnehmbaren Wirkungen führen. Dieser gordische Knoten ist von prinzipieller Natur, denn de facto kann es weder einen Anfang noch ein Ende geben. Was also kommt der Realität näher als die Feststellung, dass alle evolutionären Abläufe, auch die unseres Lebens, Ursachen haben und somit die Folgen früheren Wirkens sind?

Vor dem Hintergrund dieser Fragestellungen geben die Autoren einen Einblick in zeitloses Wissen. In seiner Universalität enthält es die „Weisheit der Zeitalter“ – Theosophie. Sie gründet sich auf die Grundprinzipien und Wirkungsweisen der Natur. Daher ist sie weder spekulativ noch erdacht. Theosophie besteht, durch menschlichen Geist nicht veränderbar, die Zeitalter hindurch. Viele Vordenker und auch zeitgenössische Wissenschaftler haben das rein materialistische Denken bereits überwunden. Zu dem nötigen Aufbrechen verkrusteter Gedanken, Dogmen und Theorien, zu der „Erkenntnis“, dass hinter aller vergänglichen Scheinwelt die Realität der Verursachung liegt, ist es bisher jedoch nicht gekommen. Genau hier setzen die 16 Autoren an.

So unterschiedlich das große Themenspektrum auch in diesem zweiten Band einer Trilogie ist, jeder einzelne der 36 für sich bestehenden Artikel führt aus dem alltäglichen Denken hinaus. Die Autoren entwerfen ein vielfältiges Panorama unseres Lebens, das Inhalt und Sinn jenseits aller technologisch beeinflussten Lebensabläufe gibt. Sie zeigen andere Realitäten von bleibendem Wert auf. Realitäten, die in die Zukunft weisen und neue Perspektiven geben. Sie machen deutlich, dass jeder Mensch ein Teil im großen kosmischen Getriebe ist, in dem ewigen Stirb und Werde seiner fortschreitenden Evolution.

Leseprobe · Blick ins Buch